Komfort Kinderbuggys

Kinderbuggy Test – Unsere Testsieger Klassische Kinderbuggys

Es gibt unterschiedliche Arten von Kinderbuggys, die klassischen Komfort Kinderbuggys haben vier Einzel- oder Doppelräder, wovon die vorderen Räder schwenkbar sind und bei Bedarf auch festgestellt werden können. Das verleiht ihm eine besondere Wendigkeit und dadurch kann er sich praktisch auf der Stelle drehen. In den folgenden FAQ und Hinweisen werden wir Sie bei der Wahl des, für Sie individuell, besten Modells unterstützen:

Testsieger Kinderbuggy Test – Komfort Kinderbuggys

Komfort Kinderbuggys im Test

Das besondere an einem sportlichen Kinderbuggy ist, dass er zusammengeklappt werden kann und sich dadurch leicht transportieren lässt. Die meisten Buggys besitzen einen Front- oder Spielbügel an dem die Kinder sich festhalten können und ein Gurtsystem, das wegen seiner Verstellbarkeit mit dem Kind mitwachsen kann. Wenn die Kinder schon laufen und selber einsteigen können, befindet sich vorne am Einstieg ein Trittbrett.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein stabiles Gestell, welches hoch belastet und ein Sonnendach das leicht auf- und zugeklappt werden kann. Die Stabilität ist höher als bei einem Jogger Kinderbuggy da der Buggy auf vier Rädern steht bzw. teilweise sogar auf doppelbereiften Rädern. Die Wendigkeit und gute Lenkbarkeit wird durch die vorderen Räder, die schwenkbar sind erreicht und können bei Bedarf, wenn es z.B. über einen schlechten oder steinigen Weg geht, festgestellt werden.

Die Reifen sind deutlich kleiner als bei einem Jogger Buggy haben aber in vielen Modellen eine gute Federung, die Stöße oder Unebenheiten abfangen kann. Durch das stabile Gestell mit einer guten Schwerpunktverteilung kann er dadurch leicht über den Schieber angehoben werden damit auch über Bordsteinkanten gefahren werden kann. Durch eine Bremse, die bei den meisten Modellen mit dem Fuß bedient wird, kann der Kinderbuggy sicher abgestellt und vor dem Wegrollen gesichert werden.

Einsatzgebiete der Kinderbuggy Modelle

Die meisten Eltern, die sich für einen Kinderbuggy Kauf entscheiden, legen großen Wert auf Mobilität, denn ein Buggy ist viel einfacher zu Tragen oder Transportieren als ein Kombi – Kinderwagen. Diese sind zwar auch klappbar, haben aber in der Regel ein deutlich größeres Klappmaß als ein Kinderbuggy.

Dann ist für viele große Eltern die bessere Wendigkeit, die durch die schwenkbaren Vorderräder erreicht wird, ein Kaufargument. Der Komfort eines guten Kinderbuggys steht heute in nichts mehr nach, denn moderne Kinderbuggys verfügen über eine sehr gute Federung die den Kinderbuggy sogar über Kopfsteinpflaster fast schweben lassen.

All diese Vorteile verbunden mit den sehr kleinen Klappmaßen und dem Gewichtsvorteil gegenüber einem klassischen Kombikinderwagen, bewegen zu der Entscheidung einen Kinderbuggy zu kaufen. Und die Einsatzgebiete dieser Kinderbuggys sind vielfältig: sei es in der Stadt oder auf dem Land.

Durch die Klappbarkeit ist der Kinderbuggy auch mal schnell zusammengeklappt und kann mit in die Bahn genommen werden. Auch auf einer Flugreise als Gepäck aufgegeben, hat ein Kinderbuggy große Vorteile. Und durch das gute Fahrverhalten kann mit den Buggys sogar durch das Gelände gefahren werden.

Die Vorteile eines Komfort-Kinderbuggys auf einen Blick

  • Ein Klappsystem, das sich schnell und ohne Kraftaufwand einfach und platzsparend auf- und zuklappen lässt
  • Gute Manövrierfähigkeit auf allen Straßenarten durch die beiden beweglichen Vorderreifen
  • Hohe Sicherheit und hoher Sitzkomfort durch ausgiebige Polsterung der Sitzplätze und des Vorderbügels, sowie ein verstellbares Gurtsystem
  • Geringes Eigengewicht
  • Leichtes Befahren von Bordsteinen
  • Hoher Fahrkomfort durch gute Federung und Reifen

Mögliche Nachteile eines Komfort-Kinderbuggys auf einem Blick

  • Mit einem Kinderbuggy kann kein Sport getrieben werden, denn zum Joggen oder Skaten ist er nicht geeignet
  • Je nach Größe der Räder ist nur eingeschränkte Geländegängigkeit gegeben. Hier gilt je größer die Räder, desto besser diese Eigenschaft

Aktuelle Testsieger in der Kategorie Komfort-Kinderbuggys

Platz 1 – Quinny Zap Xtra Kinderbuggy

Quinny Zapp Xtra Kinderbuggy Test - Komfort KinderbuggysDer Quinny Zapp Xtra ist unser Testsieger geworden, da er in vielen Punkten überzeugt. Er ist ein sehr beliebter Kinderbuggy der durch das Travelsystem auch einen Maxi – Cosi mitnehmen kann.

Der Sitz kann sogar in beiden Fahrtrichtungen gestellt werden, so ist das Kind entweder im Blickfeld der Eltern oder wenn es schon etwas größer ist in Fahrtrichtung voraus und kann die Umgebung begutachten.

Die Ausstattung ist sehr komfortabel und hochwertig und daher bietet er ein besonders gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

Hier geht’s zum Quinny Zapp Xtra Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 2 – Peg Perego Pliko Mini Kinderbuggy

Peg Perego Buggy Pliko Mini Classico TestDer Pliko Mini des italienischen Marktführers Peg Perego hat besonders überzeugt durch sein leichtes Gewicht in dieser Kategorie, denn der Peg Perego Pliko Mini wiegt gerade mal 5,7 Kg.

Das verbunden mit dem kleinen Klappmaß und der guten und luxuriösen Ausstattung sicherte ihm einen guten 2. Platz.

Die Rückenlehne kann vollständig runtergeklappt und damit der Sitz in eine Liegefläche verwandelt werden.

Durch den Sitzverkleinerer oder durch die Verwendung der Autositzschale ist er auch für die kleinsten Kinder gleich nach der Geburt geeignet.

Hier geht’s zum Peg Perego Pliko Mini Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 3 – TFK Buggster S Air Kinderbuggy

TFK Buggster S Air Test - Komfort KinderbuggysUnser 3. Platz geht an den TFK Buggster S Air der wie auf Wolke 7 mit seinen Luftreifen über den Asphalt gleitet. Ein besonders leichtes Gewicht und gute Klappmaße machen ihn zu einem idealen Stadtbuggy der immer öfter mal den Weg in den Kofferraum findet.

Aber auch durch das Travelsystem mit dem Adapter für die Kindersitzschalen ist er für kleine Kinder ab Geburt ein perfekter Kinderbuggy. Die vielen Farben und Designs die angeboten werden runden das gute Gesamtbild ab.

Hier geht’s zum TFK Buggster S Air Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 4 – LCP Kids Nitro Kinderbuggy

LCP Kids Nitro Kinderbuggy TestDen 4. Platz belegt der kompakte Nitro von LCP Kids. Der Kinderbuggy zeichnet sich durch ein sehr stabiles Gestell mit guten Klappmaßen aus.

Dadurch ist es auch ein idealer und sehr komfortabler Reisebuggy.

Durch seinen verstellbaren Sitz kann ein Kind von Geburt an in den Buggy zunächst reingelegt werden und dann ab dem 6. Monat auch bequem sitzen.

Hier geht’s zum LCP Kids Nitro Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 5 – LCP Kids Ezzo Kinderbuggy

LCP Kids Ezzo Kinderbuggy TestAuch der 5. Platz kommt aus dem Hause LCP Kids mit dem Modell Ezzo, ist aber erst ab dem 6. Monat geeignet und kostet gerade mal knapp über 100 Euro. Das leichte Aluminiumgestell ist in Sekunden zusammengeklappt und hat sehr kleine Klappmaße.

Das Verdeck bietet durch das Extra – Sonnenschutzdach perfekten Schutz vor der Sonne. Verstellbarer Sitz und verstellbare Fußstütze verwandeln den Kinderbuggy schnell in ein bequemes, fahrbares Kinderbett.

Hier geht’s zum LCP Kids Ezzo Kinderbuggy auf Amazon.de

Preisklassen und Preisunterschiede

Einen guten Kinderbuggy mit einer komfortablen Ausstattung gibt es bereits unter 100 Euro zu kaufen. Diese haben dann eine typische Buggy – Bereifung mit 4 Einzel- oder Doppelrädern. Der Sitz kann zwar verstellt werden, bietet aber keinen sonderlichen Komfort wie bei Modellen über 150 Euro. Hier sind dann auch schon die Sitzeinhänge in vielen Positionen einstellbar und können sogar in eine vollständige Liegefläche verwandelt werden.

Je nach Ausstattung kann der Preis bis zu 300 Euro steigen und bei einzelnen Premium – Modellen sogar deutlich mehr. Hier sind dann aber auch schon umfangreiche Travelsystem wie Babywannen und Maxi – Cosi Kindersitze mit an Bord. Dann kann sogar schon ein neugeborenes Kind mit dem Kinderbuggy gefahren werden und der sichere Transport im Auto ist durch den Maxi – Cosi auch möglich.

Hier braucht das Kind dann auch nicht mehr aus dem Buggysitz gehoben werden, um es in den vorgeschriebenen Kindersitz umzulegen. Daher werden diese Systeme auch Travelsystem genannt. Alle Modelle besitzen zusätzlich eine pflegeleichte und wartungsarme Ausstattung.

Möchte man ein besonderes Modell in extravagantem Design mit passendem Sitzsack, Babywanne oder Maxi – Cosi kaufen, dann kann sich der Preis um die 500 Euro bewegen. Des Weiteren sollten Sie darauf achten welches Zubehör ihnen wichtig ist, denn auch günstige Kinderbuggys müssen nicht schlecht ausgestattet sein.

Der Grundsatz „billiger Preis gleich billige Verarbeitung“ trifft nicht auf alle Modelle zu. Allerdings sollten Sie sich vor allem bei den günstigeren Modellen unseren Kinderbuggy Test und die Meinungen der bisherigen Käufer zu Gemüte führen bevor Sie sich einen Kinderbuggy kaufen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

1. Welche technischen Unterschiede gibt es zwischen einem Kinderbuggy und einem Jogger Kinderbuggy?
Der Kinderbuggy hat im Gegensatz zu einem Dreirad – Buggy oder Jogger Kinderwagen vier Räder. Daher steht er stabiler und kippsicherer als ein Jogger Kinderbuggy auf seinen Rädern. Kann aber bedingt durch seine Bauform nicht zum Laufen oder Skaten verwendet werden.

2. Wieso sind große Räder auf unbefestigten Wegen von Vorteil?
Große Reifen mit Gummilauffläche federn besser über Unebenheiten ab, als kleine Räder die nur eine Kunststoff – Lauffläche besitzen.

3. Wie Kippsicher ist ein Kinderbuggy?
Ein Kinderbuggy ist durch seine Bauform mit dem breiten Radstand und den vier Reifen besonders kippsicher. Einige Modelle haben sogar eine Doppelbereifung an jedem Rad, dadurch wird der Kinderbuggy noch stabiler während der Fahrt. Auch das Überqueren von Bordsteinkanten ist mit einem Kinderbuggy besonders einfach, denn er stützt sich ja immer auf mindestens 2 Rädern ab!

4. Spricht etwas gegen den Kauf eines gebrauchten Kinderbuggys?
Natürlich sind die meisten Modelle von so hoher Qualität, dass sie auch noch weitere nachfolgende Kinder sicher transportieren und somit auch weiterverkauft werden können. Vor dem Kauf sollte der Kinderbuggy aber genau inspiziert werden ob eventuell Beschädigungen am Gestell, Reifen oder Achslager vorliegt. Bei dem Gebrauchtkauf muss auch immer beachtet werden, dass keinerlei Garantieansprüche bestehen, denn hier gilt „gekauft wie gesehen und Probe gefahren.“

5. Wie ist die Handhabung des Klappsystems eines Kinderbuggys?
Jeder Hersteller hat sein eigenes System entwickelt, mit dem der Kinderbuggy auf und zugeklappt werden kann. Das geht aber in der Regel mit wenigen Handgriffen und ohne einen großen Kraftaufwand und zwar bei fast allen Herstellern.

6. Ab wann und wie lange kann ein Kinderbuggy für den Transport eines Kindes genutzt werden?
Je nach Entwicklungsstand, Größe und Gewicht empfiehlt es sich Kinder zwischen dem 6. Monat und drei Jahren im Sitzbuggy zu transportieren. Für neugeborene Kinder, also Säuglinge direkt nach der Geburt, gibt es Babywannen oder Maxi – Cosi Babyschalen, die über spezielle Adapter in die Kinderbuggys montiert werden können. Mit diesen Travelsystemen können dann Kinder auch im Auto sicher transportiert werden. Die meisten Modelle haben ein angegebenes Höchstgewicht von etwa 15 Kg, das die meisten Kinder mit ca. drei Jahren erreicht haben. Es gibt auch Kinderbuggys die bis maximal 25 Kg belastet werden können.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen