Jogger Kinderbuggys

Jogger Kinderbuggys im Test – Unsere Testsieger

Jogger Kinderbuggys TestDer Jogger Kinderwagen oder Jogger Kinderbuggys hat wie der Dreirad Buggy drei Räder, allerdings sind diese größer und das ganze Gestell ist robuster. Ansonsten unterscheidet er sich nicht von den anderen Trike – Modellen. Die folgenden FAQ und Hinweise werden Sie bei der Wahl des, für Sie individuell, besten Modells unterstützen:

Testsieger Kinderbuggy Test – Jogger Kinderbuggys

Jogger Kinderbuggys im Test

Dieser klappbare Kinderbuggy ist auf besondere Sportlichkeit ausgelegt. Die Sitzfläche hat einen Vorderbügel, ein mitwachsendes Gurtsystem und unten ein Trittbrett zum Abstellen der Füße Ihres Kleinkindes. Zur weiteren Ausstattung gehören ein äußerst belastbares Gestell sowie ein integriertes Sonnendach. Die Stabilität wird durch die beiden Hinterräder gewährleistet, das Rad vorne ist an einem eigenständigen Achsengestänge befestigt, wodurch der Wagen seine Wendigkeit und gute Lenkbarkeit erhält. Die besonders großen Reifen erleichtern durch ihre Federung das Fahren auf holprigen unebenen Joggingwegen. Dieses Modell lässt sich auch durch störende Kleinteile auf den Wegen wie Steine oder Äste nicht stören. Auch Löcher oder Dellen durch Baumwurzeln können stets überquert werden ohne dass sich die Räder verfangen oder den Wagen ausbremsen.

Einsatzgebiete dieser Modelle

Eltern, die sich für den Kauf eines Jogger Kinderwagens entschieden haben, sind äußerst mobil unterwegs. Das stabile Gerüst mit der großen Bereifung und dem wendigen Vorderrad, abgerundet durch eine platzsparende Klappfunktion, machen dieses Modell zu einer beliebten Wahl. Trotz geringem Eigengewicht verliert der Wagen nicht an Komfort und lässt sich leicht auch im Gelände und auf unbefestigten Straßen manövrieren. Der Haupteinsatzzweck eines solchen Trike – Sportwagens ist das schnelle und dennoch sichere und komfortable Fahren im Gelände.

Wem es weniger auf die sportliche Betätigung wie Joggen oder Wandern ankommt, wer aber dennoch viel und gerne mit seinem Nachwuchs in der Natur unterwegs ist, für den sind auch die kleinen Räder des Dreiradsportwagens ausreichend. Diese Modelle sind ebenso wendig und sicher wie die Jogger, aber wesentlich preisgünstiger. Sie lassen sich auch gut auf kurzen Stadtwegen verwenden.

Die Vorteile eines Jogger Buggys auf einem Blick

  • Ein Klappsystem, das sich einfach und schnell platzsparend auf- und zuklappen lässt
  • Gute Manövrierfähigkeit auf ebenen und unebenen Strecken durch den äußerst beweglichen Vorderreifen
  • Hohe Sicherheit und hoher Sitzkomfort durch ausgiebige Polsterung der Sitzplätze und des Vorderbügels sowie vorhandenes Gurtsystem und einer Trittstufe
  • Geringes Eigengewicht, das dennoch extreme Belastung durch Fahren auf unbefestigten Wegen standhält
  • Großer Fahrkomfort auf allen Arten von Wegen durch große Gummireifen 

Mögliche Nachteile eines Jogger Kinderbuggys auf einen Blick

  • Die Bereifung kann nur durch solche in vergleichbarer Größe ausgetauscht werden, ansonsten ist sie nicht umrüstbar, um die nötige Sicherheit zu gewährleisten
  • An Bordsteinen oder anderen Hindernissen ist ein wenig Übung im Manövrieren erforderlich

Aktuelle Testsieger in der Kategorie Jogger Kinderbuggys

Platz 1 – Quinny Speedi Jogger Kinderbuggy

Quinny Speedi Jogger Kinderbuggy TestDer Quinny Speedi Jogger Kinderbuggy ist besonders beliebt bei jungen Familien die viel Sport treiben und dabei das Kind mitnehmen möchte, denn mit dem Speedi von Quinny kann leicht gejoggt werden. Durch ein perfektes Zusammenspiel der Komponenten ist er auch Testsieger in der Kategorie Jogger Kinderbuggys geworden. Im Vergleich zu anderen Buggys macht der Quinny Speedi Jogger Kinderbuggy nicht nur im Stadtpark eine gute Figur sondern auch in der Fußgängerzone beim Einkaufen und daher konnte sich der Quinny Speedi Jogger Kinderbuggy als Testsieger durchsetzen.

Hier geht es zu dem Quinny Speedi Jogger Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 2 – Hauck Viper V12 Jogger Kinderbuggy

Hauck Viper V12 Jogger KinderbuggyDer Hauck Viper V12 Jogger Kinderbuggy hat den 2. Platz in unserem Kinderbuggy Test erreicht und stellt den idealen Jogger Buggy für die junge mobile Familie von heute dar.

Durch geringe Klappmaße kann der Hauck Viper V12 fast überall mit hingenommen werden. Des Weiteren überzeugt er durch eine hohe Stabilität und einem guten Preis- / Leistungsverhältnis. Einzig und allein dem Testsieger aus dem Hause Quinny musst er sich geschlagen geben.

Hier geht es zu dem Hauck Viper V12 Jogger Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 3 – Chicco Activ3 Jogger Kinderbuggy

Chicco Activ3Der Chicco Activ3 Jogger Kinderbuggy besticht durch sein sportliches Design, ein guten Fahrwerk mit Luftreifen und vielen Ausstattungsmöglichkeiten.

Durch das Travelsystem kann er mit verschiedenen Sitzen bereits ab der Geburt eingesetzt werden.

Dank der sehr kompakten Klappmaße kann er praktisch in jeden Kofferraum gelegt werden, selbst in Klein- oder Sportwagen.

Hier geht es zu dem Chicco Activ3 Jogger Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 4 – Knorr Baby Joggy S Jogger Kinderbuggy

Knorr Baby Joggy SDer Knorr Baby Joggy S Jogger Kinderbuggy steht sehr edel da auf seinen drei mit Luft gefüllten großen Rädern und den schönen Stickereien.

Durch seinen recht günstigen Preis und der guten Ausstattung ist er ein sehr beliebter Kinderbuggy.

Viele verschiedene Farbkombinationen und ein hervorragendes Preis – / Leistungsverhältnis runden das Gesamtbild ab. Zurecht hat er daher den 4. Platz belegt.

Hier geht es zu dem Knorr Baby Joggy S Jogger Kinderbuggy auf Amazon.de

Platz 5 – Hauck Citi CI 12 Jogger Kinderbuggy

Hauck Citi CI 12 Jogger KinderbuggyAuch der 5. Platz kommt neben dem 2. Platz auch aus dem Hause Hauck und zwar mit dem Modell Hauck Citi CI 12 Jogger Kinderbuggy der vor allem durch seinen günstigen Preis von deutlich unter 100 Euro überzeugt.

Er ist zwar nicht unbedingt für schnelles Laufen oder Walken ausgelegt, aber viele Käufer legen mehr Wert auf eine gute Ausstattung und hier kann der Hauck Citi CI 12 wieder Punkten.

Deswegen befindet sich der Hauck Citi zurecht unter den TOP5 der Jogger Kinderbuggys.

Hier geht’s zum Hauck Citi CI 12 Jogger Kinderbuggy auf Amazon.de

Preisklassen und Preisunterschiede

Einen Jogger Kinderbuggy mit seiner typischen großen Bereifung bekommt man bereits im Onlineshop für unter 100 Euro. Je nach Ausstattung kann der Preis bis zu 250 Euro steigen, jedoch erreichen Premium – Modelle auch gerne mehr als 350 Euro. Bei den Modellen im oberen Preisbereich gehört das praktische Zubehör bereits zum Lieferumfang, während es bei den günstigeren Varianten zusätzlich gekauft werden muss. Alle Modelle besitzen eine pflegeleichte und wartungsarme Ausstattung und sind während der gesamten Verwendung für Ihr Kind im Buggyalter optimal belastbar.

Möchte man ein besonderes Modell in extravagantem Design mit passendem Sitzsack und weiterem Komfortzubehör, dann kann sich der Preis um die 500 Euro bewegen, fällt aber damit aus dem preislichen Mittelwert auf dem Markt. Achten Sie darauf, was Ihnen an Zubehör wichtig ist und ob Sie es sich leisten können. Auch günstige Kinderbuggys müssen nicht schlecht und instabil sein.

Der Grundsatz „billiger Preis kommt durch billige Verarbeitung“ trifft nicht auf alle Modelle zu. Allerdings sollten Sie sich vor allem bei den günstigeren Modellen unseren Kinderbuggy Test und die Meinungen der bisherigen Käufer zu Gemüte führen bevor Sie sich einen Kinderbuggy kaufen.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

1. Welche technischen Unterschiede gibt es zwischen einem Jogger Kinderwagen und einem Dreiradwagen?
Dreirad Buggys und Jogger Kinderwagen unterscheiden sich nur durch ihre Bereifung. Der Dreirad Buggy weist kleinere Räder auf als der Jogger Buggy.

2. Wieso sind große Räder auf unbefestigten Wegen von Vorteil?
Große Gummireifen federn besser über Unebenheiten auf den Geländewegen. Dadurch ist ein Verkannten oder Ausbremsen unwahrscheinlich und das Kleinkind wird weniger durchgeschüttelt, der Sitzkomfort ist also wesentlich besser als bei Modellen mit kleinen Rädern.

3. Sind die dreirädrigen Jogger – Buggys kippsicher, auch wenn mein Kind seinen starken Bewegungsdrang auf der Fahrt durch Wippen und Hüpfen auslebt?
Jogger Kinderbuggys sind bekannt für ihre Robustheit. Stöße und Rüttelbewegungen werden durch die entsprechende Fertigung des Gestänges und der Klappverbindungen gut abgefangen. Dies gilt sowohl für Holprigkeiten der Wege als auch Bewegungen im Innern des Wagens. Beim Überqueren von Bordsteinkanten sollte das Vorderrad leicht hoch gehoben werden, damit hier keine Kippgefahr besteht. Modelle mit kleineren Rädern können auf sehr unebenen Wegen viel eher ins Kippen geraten.

4. Spricht etwas gegen den Kauf eines gebrauchten Jogger Kinderbuggys?
Natürlich sind die meisten Modelle von so hoher Qualität, dass sie auch noch weiteren Nachwuchs sicher transportieren und somit auch weiter verkauft werden können. Allerdings müssen Sie dabei in Kauf nehmen, dass bereits ein Defekt vorliegen könnte, der jedoch zum Kaufdatum noch nicht sicht- oder spürbar war, sich aber bald danach bei der Nutzung bemerkbar macht. Auf private Käufe gibt es auch keinerlei Garantieanspruch und somit auch keinen kostenlosen Ersatz bei möglichen Schäden.

5. Wie ist die Handhabung beim Zusammenklappen des Jogger Kinderbuggys?
Das Klappsystem unterscheidet sich nicht von anderen Modellen. Wie auch bei anderen Kinderwagen und Kinderbuggys hat jeder Hersteller sein eigenes System. Bei manchen Modellen können oder müssen die Reifen abgenommen werden, damit das platzsparende Zusammenklappen möglich ist.

6. Ab wann und wie lange kann ich den Jogger Kinderbuggy für mein Kind nutzen?
Je nach Entwicklungsstand, Größe und Gewicht empfiehlt es sich, Kinder ab 1 – 3 Jahren im Jogger Kinderbuggy zu transportieren. Die meisten Modelle haben ein angegebenes Höchstgewicht von etwa 15 Kg, das die meisten Kinder mit ca. drei Jahren erreichen. Allerdings können auch schwerere und ältere Kinder bis ca. 20 – 25 Kg in einigen speziellen Varianten mit zum Wandern kommen, ohne dass der Wagen an Wendigkeit verliert.