Die richtige Bereifung des Kinderwagens

Die richtige Bereifung des Kinderwagens – Luftreifen, Hartgummireifen oder Kunststoffreifen

Seit der Erstellung der Testberichte über Kinderbuggys, wird uns häufig die Frage nach der optimalen Bereifung der Kinderbuggys gestellt. Diese Frage lässt sich nicht allgemein für alle gleich beantworten, denn es hängt von der jeweiligen bevorzugten Verwendung des Kinderwagens oder Kinderbuggys ab.

Kinderwagenreifen

Vollgummireifen-KinderbuggyWir konnten feststellen, dass sich Eltern bei der Wahl des richtigen Kinderwagenmodells meist äußerst schwer tun. Unserer Erfahrung nach befassen sich die meisten Eltern lange mit den Vor- und Nachteilen einzelner Modelle, schnelle Spontankäufe über Onlinebestellungen sind eher die Ausnahme. Dem Kauf eines Modells gehen intensive Recherchen und weitschweifige Gedanken voraus.

Ob die Entscheidung auf einen klassischen Liegewagen, einen Jogger Kinderwagen oder einen Kinderbuggy fällt, durch die riesige Auswahl trifft sich diese nicht gerade leichter. Auch erschwert sich die Entscheidung durch die immer wieder zum Thema gemachte Schadstoffbelastung und mögliche Qualitätsmängel einzelner Kinderwagenfabrikate. Dass der einfache Kinderbuggy Kauf dadurch zu einer großen Aufgabe wird, ist nachvollziehbar.

Aus diesem Grund haben wir über 40 Kinderbuggys in unserem Kinderbuggy Test miteinander verglichen. Hat man sich entschieden und einen Kinderwagen gekauft, stellen sich oft Probleme ein wie beispielsweise mangelnde Qualität der Bereifung. Anwender machen ihrer Unzufriedenheit daher gerne durch Beschimpfungen der Hersteller bei Kundenbewertungen Luft. Allerdings rührt die Unzufriedenheit erfahrungsgemäß oftmals daher, dass ein Wagen für einen anderen Einsatzzweck konzipiert wurde als er verwendet wird. Darauf möchten wir im Folgenden kurz eingehen.

Das Material der Bereifung – Fahrradschlauch, Hartgummi oder Kunststoff

Bei den unterschiedlichen Kinderwagen und Kinderbuggys lassen sich für gewöhnlich drei Bereifungstypen unterscheiden:

  • Luftreifen (wie sie beim Fahrrad Verwendung finden)
  • Hartgummireifen (Vollgummireifen ohne Hohlraum)
  • Kunststoffreifen (werden vor allem bei günstigeren Modellen verarbeitet)

Jeder Bereifungstyp hat individuelle Vor- und Nachteile und eignet sich für bestimmte bevorzugte Anwendungen.

Luftreifen – Für einen hohen Komfortanspruch

Der Vorteil der Luftreifen ist, dass sie sich durch ihre Federung weich und leicht auch über unebene Untergründe fahren lassen. Das weiche Material gibt bei Erschütterungen durch Äste, Steine oder sonstige Hindernisse nach und federt diese so ab, dass für das Kleinkind der Sitz- und Liegekomfort gewährleistet bleibt. Luftreifen sind somit die bevorzugte Wahl vieler Kombikinderwagen – Hersteller. Auch bei klassischen Liege- und Dreiradkinderwagen wie Jogger Kinderwagen, mit denen man viel auf unebenen Waldwegen unterwegs sein kann, werden bevorzugt Luftreifen verwendet. Mittlerweile gibt es auch viele Kinderbuggys mit Luftbereifung.

Der Nachteil der Luftbereifung ist, dass sie anfällig für Beschädigungen durch Fremdkörper wie herumliegende Glasscherben, kleine Äste, Nägel oder Reißzwecken sind und dadurch schnell Luft verlieren und sogar platt sein können. Gerade in, leider oft verunreinigten, Innenstädten sollte man sich die Anschaffung eines Kinderwagens mit Luftreifen daher gut überlegen. Eine Alternative sind in diesem Fall die Hartgummireifen.

Hartgummi- oder Vollgummireifen – Die Wahl bei den meisten Kinderbuggys

Die Hartgummi-, bzw. Vollgummireifen sind wesentlich robuster als ihre mit Luft gefüllten Verwandten. Glas, Nägel und andere Fremdkörper können ihnen so schnell nichts anhaben und auch andere Beschädigungen sind eher unwahrscheinlich. Das macht sie gerade für den Stadtgebrauch und in urbanen Gegenden zum optimalen Begleiter.

Der Nachteil dieser Bereifung ist allerdings die fehlende Federung. Vollgummireifen oder Hartgummireifen bei Kinderbuggys sind eher weniger zu empfehlen, wenn man viel auf Waldwegen oder anderen unbefestigten Wegen unterwegs ist. Durch das harte Material werden Erschütterungen nicht abgefedert und direkt an das Kleinkind weiter gegeben. In der Stadt hat man es aber meist mit befestigten, ebenen Oberfläche zu tun, daher beeindruckt dieser Nachteil Personen, die den Kinderbuggy vor allem für Stadtspaziergänge benötigen, wenig.

Allerdings muss man Abstriche im Fahrkomfort machen, wenn man höhere Hindernisse zu bewältigen hat oder über Bordsteine fährt. Einige Kunden beschweren sich über das ständige anheben müssen der Kinderbuggys mit Vollgummireifen.

Kunststoffreifen – Die Alternative für den kleineren Geldbeutel

Haben die Kunststoffreifen an sich keine Vorteile, so finden sie sich häufig bei preiswerteren Kinderbuggys. Vor allem günstige Kinderbuggys sind oft mit Kunststoffreifen ausgestattet, um sie möglichst preiswert, bereits ab 30 Euro, anbieten zu können. Es empfiehlt sich also nicht unbedingt auf diesen Bereifungstyp zurückzugreifen, es ist aber die Alternative, wenn man trotz kleinem Geldbeutel nicht auf einen Kinderbuggy verzichten möchte.

Die Flexibilität und Beweglichkeit der Bereifung

Zusätzliche Aspekte, die die Wahl des Kinderwagens beeinflussen, sind neben dem Material der Bereifung deren Flexibilität und Beweglichkeit. Die Beweglichkeit der Reifen und somit des ganzen Kinderbuggys ist vor allem wichtig, wenn man ihn viel in engen Gassen wie in Einkaufszentren nutzt, in denen man anderen ausweichen muss. Die klassischen Kinderwagen verfügen oft über vier festsitzende Reifen und tragen somit nicht gerade zu einer entspannten Fortbewegung in diesem Umfeld bei.

Bei jedem Ausweichen und bei jeder Kurve müssen die Vorderräder angehoben und gleichzeitig gelenkt werden. Ist dies mit dieser Art von Modell schon eine kleine Herausforderung, ist die Verwendung bei sportlichen Aktivitäten fast unmöglich.

Der Kinderwagenindustrie war dieses Problem schnell bekannt und so entwickelte sie den Dreiradwagen oder auch Jogger Kinderwagen, den man wie sein Name schon verrät, hervorragend beim Joggen oder anderen sportlichen Aktivitäten nutzen kann. Ein ausführlicher Ratgeber „Joggen mit dem Jogger Kinderwagen“ zeigt Ihnen die Vorteile auf.

Durch die, in der Regel vollschwenkbaren Vorderräder passt sich dieser Wagen an jeden Richtungswechsel und jede Bewegung an. Sogar eine Volldrehung aus dem Stand ist möglich und man ist sehr flexibel und beweglich. Heute finden Sie sogar günstige Kinderbuggys mit Schwenkradausstattung, wobei es die anderen Modelle wie die klassischen Kinderwagen bereits schon länger auf dem Markt gibt.

Fazit

Wer sich einen Kinderwagen oder Kinderbuggy kaufen will, der sollte sich zunächst über die bevorzugte Nutzung und den Einsatzzweck Gedanken machen und unseren Kinderbuggy Test konsultieren. Gerade bei der Reifenauswahl ist dies wichtig. Wie oben erläutert hat sowohl eine luftgefüllte Bereifung als auch die Hart- bzw. Vollgummivariante ihre Vor- und Nachteile. Die Kunststoffreifen müssen nicht wirklich in einer ausführlichen Überlegung berücksichtigt werden, man entscheidet sich automatisch für solche, wenn nur Wert auf etwas Preiswertes gelegt wird.

Doch vergessen Sie nicht, dass die günstigen Modelle auch nicht gerade vor Langlebigkeit strotzen und es wäre sicher ärgerlich Geld in ein weiteres qualitativ hochwertigeres Modell zu investieren. Dann lohnt es sich doch lieber ein paar Euro mehr auszugeben und sich lange und zufrieden an seiner Auswahl zu erfreuen.

Von Vorteil ist es, sich gezielt die Kaufbewertungen der einzelnen Modelle in unserem Kinderbuggy Test zu Gemüte zu führen und aus der Erkenntnis 100er anderer Kunden, die den gleichen Wagen bereits vor Ihnen gekauft haben, zu lernen. Ein guter Kinderbuggy Test zum Beispiel kann Ihnen sicher etliche Unsicherheiten, bevor sie einen Kinderbuggy kaufen, nehmen. Dabei wird Ihnen auffallen, dass einer der meist genannten Kritikpunkte die Bereifung ist.

Dies liegt jedoch selten an der Qualität dieser, sondern vielmehr an der falschen Verwendung. Wer mit einem Kinderwagen mit Hartgummibereifung auf Waldwegen joggt, sollte sich nicht wundern, dass sein Kind durchgeschüttelt wird. Diese Reifen haben wie oben genannt nun mal andere Vorteile. Vor der Entscheidung sollten Sie sich gut informieren. Dabei können wir Ihnen mit allen Ratgebern und Testberichten auf unserer Webseite helfen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen