Ab welchem Alter kann man einen Kinderbuggy benutzen?

Ab welchem Alter kann man einen Kinderbuggy benutzen? – wichtige Hinweise

Ab welchem Alter kann man einen Kinderbuggy benutzen - Mutter mit KindIn den meisten Büchern und Ratgebern können Eltern nachlesen, dass Kinder ab einem Alter von sechs Monaten selbstständig sitzen können. Da die Entwicklung jedoch individuell ist, beginnen einige Kinder erst später, mit ca. acht bis neun Monaten, diese Fähigkeit auszubilden. Die vorgegebenen Entwicklungsstufen in den Ratgebern oder beim Kinderbuggy Test führen oft dazu, dass sich Eltern schnell Gedanken machen und Unsicherheit aufkommt, wenn Ihr Kind in der Entwicklung noch nicht so weit ist wie vorgegeben.

Kann das eigene Kind mit sechs Monaten also noch nicht sitzen, kommt Unsicherheit auf, die sich jedoch zu einer vollständigen Angst und Sorge entwickeln kann, sollte das Kind mit acht Monaten immer noch nicht sitzen können. Die nachvollziehbare Reaktion einiger Eltern ist es dann, Ihr Kind beim Sitzen lernen zu unterstützen, damit die Entwicklung beschleunigt wird. Wüssten sie, was sie ihren Kindern damit antun, würden sie dies doch sicherlich unterlassen. Die Umsetzung des Wunsches kann nämlich zu unerwünschten, ja sogar gefährlichen Konsequenzen führen.

Welches Alter ist das richtige?

Viele Bücher und Ratgeber und auch die Anleitungen der Kinderbuggys bezeichnen sechs Monate als „das richtigen Alter“ eines Kindes für einen Kinderwagen mit Sitzfunktion. Hierbei ist allerdings wichtig zu wissen, dass stets von einem Durchschnittsalter die Rede ist und zwar von dem Alter, in dem die meisten der Kinder schon sitzen können. Somit handelt es sich lediglich um einen Orientierungswert.

Jedes Kind entwickelt die verschiedenen Fähigkeiten in individueller Geschwindigkeit. So gibt es Kinder, die sehr ehrgeizig und neugierig sind und schnell durch erste Versuche den Wunsch bemerkbar machen, sitzen zu wollen, jedoch ist die Wirbelsäule und die entsprechende Haltemuskulatur noch nicht genug ausgebildet, so dass die Versuche scheitern. Diese ersten Bemühungen sollten nicht mit der voll ausgebildeten Fertigkeit des freien Sitzens verwechselt werden.

Wenn Ihr Kind soweit ist, wird es im Stande sein, ohne Probleme in der Sitzposition über einen längeren Zeitraum zu verweilen. Wenn es dabei auch noch spielen kann, ohne umzufallen, dann können Sie davon ausgehen, dass Ihr Kind bereit ist auch längere Zeit in einem Jogger Kinderwagen oder Kinderbuggy zu sitzen. Sie werden es also deutlich erkennen, wenn Ihr Kind die Sitzfertigkeit vollkommen ausgebildet hat.

Kinder nicht zwingen!

Auf keinen Fall sollten Sie ihr Kind zwingen sich zu setzen oder in der Sitzposition festhalten, bevor es selbst noch nicht dazu in der Lage ist. Die Wirbelsäule ist dann noch nicht ausgereift genug, um den Körper zu halten und die unnatürliche Belastung kann zu schwerwiegenden Halteschäden führen. Selbst Orthopäden haben dann ihre Mühe dies wieder zu korrigieren. Die Fähigkeit des Gleichgewichthaltens muss erst entwickelt sein, bevor das Kind sitzen kann.

Manche Kinder bilden diese sehr früh aus, andere hingegen eher später als andere, jedes hat seine individuelle Geschwindigkeit. Bestimmte Kompetenzen werden mit unterschiedlichem Tempo in verschiedenen Entwicklungsphasen ausgebildet. Dabei ist die Schnelligkeit der Entwicklung unwichtig.

Vielmehr ist es von Bedeutung, dass alle Entwicklungsstufen durchlaufen werden. Warten Sie darauf, bis ihr Kind von alleine sitzt, es lohnt sich und in diesem Moment wissen Sie, dass die Zeit gekommen ist und Sie sich einen Kinderbuggy kaufen können. Nun werden nicht nur Sie sich, sondern auch Ihr Sprössling an der leichteren und mobileren Kinderwagenvariante erfreuen.

Zwingen Sie Ihr Kind nicht dazu in einem Kinderbuggy oder Kinderwagen mit Sitzfunktion zu sitzen. Sollte es das noch nicht von alleine können, dann unterlassen Sie jegliche Hilfeleistungen!

Bis zu welchem Alter kann man einen Kinderbuggy verwenden?

Kann Ihr Kind bereits selbstständig sitzen, können Sie einen Kinderbuggy verwenden. Sie werden schnell merken, dass er ein bequemes und hervorragendes Transportmittel ist, das Ihnen auf einfache Art und Weise den Alltag erleichtert. Allerdings sollten Sie die sinnvolle Nutzung beachten. Wenn Sie schnell einen Einkauf tätigen oder Termine wahrnehmen müssen, ist die Verwendung eines Kinderbuggy sicherlich von Vorteil, um nicht wertvolle Zeit zu verlieren.

Auch wenn Ihr Kind bereits laufen kann, aber noch keine weiten Strecken durchhält, ist ein Kinderbuggy eine gute Investition. Schnell hineingesetzt, kann es seine müden Beine auf dem Weg zum Spielplatz oder bei einem Spaziergang entspannen. Wenn Sie viel an der frischen Luft unterwegs sind und flexibel sein wollen, bietet sich die Benutzung eines Kinderbuggys an. Auch wenn ihr Kind nach ausreichender Bewegung auf dem Heimweg zu müde zum Laufen ist, kann es im Buggy mit Liegefunktion problemlos schlafen.

Vorteile eines Kinderbuggy

Bereits günstige Kinderbuggys haben einige Vorteile, auf die man, einmal kennengelernt, nicht mehr verzichten möchte. Doch sollte man darauf achten, diese Vorteile aus Bequemlichkeit nicht zur sehr auszuschöpfen. Es kommt leider oft vor, dass Kinder zu viel Zeit sitzend im Kinderbuggy verbringen, da man dann schneller und ohne Diskussion von A nach B kommt. Für das Kind ist es natürlich wichtiger sich ausreichend zu bewegen, wenn die Zeitkapazitäten dafür vorhanden sind.

Negative Folgen von langem Sitzen im Kinderbuggy

Das lange Verweilen im Kinderbuggy hat viele schwerwiegende Konsequenzen für Ihr Kind, die sich leider erst zeitversetzt äußern. Beim zu langen Sitzen kann sich die Motorik nicht richtig entwickeln. Gerade in den ersten Lebensjahren durchlaufen Kinder wichtige motorische Entwicklungsstufen. Die jeweiligen Entwicklungsimpulse benötigen jedoch Außenreize und die Möglichkeit der Anwendung, um die entsprechenden Fertigkeiten richtig auszubilden.

Daher ist ausreichend Bewegung für Heranwachsende noch viel wichtiger als für den ausgereiften Organismus. Kinder lernen die Koordination der Bewegung, das Gleichgewicht und die Konzentration bei der jeweiligen Bewegung zu halten. Die Entwicklung dieser motorischen Fertigkeiten beeinflussen direkt die Ausbildung der kognitiven Fähigkeiten und somit auch die spätere Schulleistung.

Dieser Zusammenhang und generell das Bedürfnis von Kindern nach Bewegung wird ohne dieses Wissen jedoch leider oft von Erwachsenen unterschätzt und der Kinderbuggy zu viel und zu oft verwendet. Finden Sie beim Einsatz des Kinderbuggys eine sinnvolle Balance zwischen Abhilfe im Alltag für Sie und Möglichkeit der ausreichenden Bewegung für Ihr Kind. Wenn Sie stets den Zusammenhang zwischen Bewegung, motorischer und kognitiver Entwicklung im Hinterkopf behalten, werden Sie den Kinderbuggy gezielt einsetzen und späteren Problemen aus dem Weg gehen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen